Bestätigt für 2016: MGLA

MGŁA (PL)

Ihr 2012er Album „With Hearts Toward None“ ist ein absoluter Meilenstein, ein Klassiker, eines der größten Werke des Black Metal dieses Jahrtausends, und mit „Exercises In Futility“ steht nun die dritte Langrille der Polen in den Startlöchern. Diese wird den turmhohen Standards, welche die Band gesetzt hat, mehr als nur gerecht! MGŁA wurden im Jahr 2000 von Mikołaj "M." Żentara (Gitarre, Gesang) gegründet, außerdem zählt der Ausnahmedrummer Maciej "Darkside" Kowalski zur Kernbesetzung. Erstmals den Black-Metal-Underground auf sich aufmerksam machte die Truppe aus Krakow mit ihrer 2005er EP “Presence” sowie mit ihrer Beteiligung an der 2006er Split “Crushing The Holy Trinity”. Danach folgte ausnahmslos schwarzmetallische Gourmetkost, oder besser: fulminante Kompositionen, die das Blut in den Adern gefrieren lassen. With Hearts Toward None!

Bestätigt für 2016: WEDERGANGER

WEDERGANGER (NL)

Die Schweden BHLEG mussten ihre Teilnahme aus terminlichen Gründen absagen, aber mit den holländischen Blackmetallern WEDERGANGER, die soeben ihr brillantes Album "Halfvergaan Ontwaakt" veröffentlicht haben, konnten wir ein besonderes Bonbon verpflichten.

Bestätigt für 2016: BESTIAL RAIDS

BESTIAL RAIDS (PL)

Krach, Chaos, Nieten, Gasmasken, Tod und Zerstörung: Das abartige Trio aus der polnischen Stadt Kielce zählt zur absoluten Speerspitze des europäischen Bestial Black Metal. Zwei viehisch brutale Alben seit der Bandgründung im Jahr 2003 und nur wenige ausgewählte Live-Rituale: BESTIAL RAIDS umweht der Pesthauch des Seltenen und Besonderen. Auf geht's!



 

Bestätigt für 2016: BLACK CAPRICORN

BLACK CAPRICORN (I)

Das HOH ohne okkulte, psychedelische Doom-Power? Unmöglich!
BLACK CAPRICORN, eine fantastische Band von der italienischen Insel Sardinien, wird euch mit tonnenschweren Lavariffs überrollen, in geheimnisvolle Nebel hüllen, euch ins Paralleluniversum doomen! Bis es soweit ist, testet die drei vorzüglichen Alben "Black Capricorn", "Born Under The Capricorn" und "Cult Of Black Friars" an!
Absolut Kriechgang, Baby!

Bestätigt für 2016: SULPHUR AEON

SULPHUR AEON (D)

Death Metal from the deep. Eine Urgewalt, die alles und jeden überrollt. Auch uns. Aus diesem Grund machen wir mit Freude eine Ausnahme von der (inoffiziellen) Regel, die da besagt, dass es beim HOH keine Wiederholungen geben soll. Nach 2014 begrüßen wir SULPHUR AEON zum zweiten Mal! Jeder echte Lunatic kennt das monumentale Werk "Gateway To The Antisphere" und schätzt die alles niederwalzenden Livequalitäten der derzeit markantesten Death-Metal-Band Deutschlands. IA CTHULHU! IA YOG-SOTOTH! IA AZATHOTH! All hail the Cosmic Chaos!

Bestätigt für 2016: (DOLCH)

(DOLCH) (D)

Mit dem Begriff “obskur” wird bekanntlich viel zu oft hantiert, aber hier trifft er ausnahmsweise zu: (DOLCH) agieren im Nebel. Dabei trifft doomige Langsamkeit auf Black Metal, vermengt mit psychedelischem Geisteswahnsinn. Abweisend und magnetisch zugleich.
Gegründet wurde die ominöse Bands als Duo. 2014 veröffentlichte der Zweier sein "Demo I" als Tape via Totenmusik. Seit Ende 2014 sind (DOLCH) als komplette (Live)-Band aktiv. Das erste Konzert gab man auf dem Acherontic Arts Festival in Oberhausen, begleitet von der Veröffentlichung des zweiten Demos "Licht. Maschine. Herz".

Bestätigt für 2016: HEAT

HEAT (D)

Vintage & Classic Rock vom Feinsten: Die Berliner HEAT stehen für knackig-rauchige Riffs, Twin-Leads, bluesige Soli, eine markante Stimme und jede Menge Querverweise zu Black Sabbath, Wishbone Ash, Atomic Rooster, Deep Purple, Steppenwolf und Thin Lizzy - und sprechen demzufolge Freunde von Dead Lord, Witchcraft, Graveyard und Co. an. Das 2014er Album "Labyrinth" bewies eindrucksvoll, dass sich die genannten schwedischen Platzhirsche nicht allzu sicher sein sollten, was die Deutungshoheit über Retrosounds betrifft. Oder wie das Label der Band treffend feststellt: “Labyrinth is an unstoppable force for fans of British prog, hard US rock and NWOBHM."

Bestätigt für 2016: ARGUS

ARGUS (USA)

Spätestens mit seinem dritten Album, „Beyond The Martyrs“, katapultierte sich das Quintett aus Pennsylvania an die Spitze der amerikanischen Epic Metal/Doom Metal-Szene und zählt zu den Favoriten all jener Gourmet-Fans, die alte Manowar, Candlemass, Atlantean Kodex, Mercyful Fate/King Diamond und Solstice zu ihren Faves zählen. Bis zu ihrem Auftritt auf unserem Festival soll nach Plänen der Band ein neues Album über das Szenelabel Cruz Del Sur veröffentlicht werden!

Bestätigt für 2016: ARCHGOAT

ARCHGOAT (FIN)

Die weltweit respektierten Urgesteine des (Bestial)-Black Metal haben mit ihrem diesjährigen Atomschlag "The Apocalyptic Triumphator" das mit Abstand mächtigste Genre-Album seit Ewigkeiten ausgegöbelt, auf dem die nagelbewehrten Deibelskerle eine kernige Mischung aus Sarcofago-Tollwut, Celtic Frost-Heaviness, Early-Carcass-Wahnsinn und Blasphemy-Primitivität abfeuern. 
1989 im finnischen Turku gegründet, überzieht das Satanskommando Angelslayer, Ritual Butcherer & Co. seitdem die Welt mit einer dicken Schicht aus Schutt, Asche, Feuer und Kotze. Kniet nieder, denn ARCHGOAT marschieren in Ham(ma)burg ein!

Facebook 

Bestätigt für 2016: GRIFTEGARD

GRIFTEGARD (SWE)

Doom Metal der absoluten Spitzenklasse: GRIFTEGARD (das schwedische Wort für Friedhof) vereinen die schwermetallische Riffwucht der klassischen Doom-Metal-Bands Europas mit großartigen, leidenden Gesangslinien, die an While Heaven Wept erinnern und in puncto Melancholie alten Candlemass-Hymnen in nichts nachstehen. Wie die genannten Bands verfügen auch GRIFTEGARD über einen brillanten Sänger (Year Of The Goat-Fronter Thomas Eriksson), der die Zeitlupen-Riffs mit der nötigen Klasse und vor allem mit sehr viel Seele veredelt.

Website 

Bestätigt für 2016: KÖRGULL THE EXTERMINATOR

KÖRGULL THE EXTERMINATOR (E)

Wer sich nach einem alten Voivod-Song von einem der geilsten Thrash-Alben aller Zeiten benennt, MUSS über kurz oder lang beim Hell Over Hammaburg Station machen und losballern! KÖRGULL THE EXTERMINATOR kommen aus Barcelona und werden all jene Geschmackssicheren begeistern, die einerseits auf Black Thrash stehen, andererseits mit klassischem Old-School-Metal aufgewachsen sind, die sowohl alte Punkbands lieben als auch bei alten Sodom, Celtic Frost, Voivod, Darkthrone, Kreator und Bathory ausrasten. 2004 als loses Projekt gegründet und seit 2007 als echte Liveband aktiv, ist man nun mit neuem Line-up unterwegs, zu dem auch Javi von den Deathmetallern Graveyard gehört. Momentan stellt die Band ihr viertes Album fertig, welches den eingeschlagenen Kurs von "Metal Fist Destroyer" (Yeah!) und "War Of The Voivodes" (Doppel-Yeah!) fortsetzt.

Bestätigt für 2016: DEMON

DEMON (UK)

Nach dem mitreißenden Auftritt von Satan beim 2. HOH warten wir nun erneut mit echten alten Haudegen der New Wave Of British Heavy Metal auf: Die legendären DEMON wurden im Jahr 1979 gegründet, haben mit "Night Of The Demon" und "The Unexpected Guest" mindestens zwei absolute Genre-Klassiker veröffentlicht und meldeten sich im Jahr 2012 mit dem Album "Unbroken" absolut überzeugend zurück. Die Truppe um Sänger Dave Hill machte sich in Sachen Livekonzerte in den vergangenen Jahr äußerst rar - umso erfreuter sind wir, dass die hart rockenden Engländer unsere Einladung angenommen haben. Don't Break The Circle!

Bestätigt für 2016: DAWNBRINGER

DAWNBRINGER (USA)

Ein Traum wird wahr! DAWNBRINGER (mit Tausendsassa Chris Black von den High Spirits am Mikro) kommen erstmals in ihrer 20-jährigen Bandhistorie über den großen Teich nach Deutschland! Die Truppe aus Chicago mixt klassischen Heavy Metal mit großen Momenten des Thrash Metal, Epic Metal, Doom Metal und Black Metal, und hat es mit dieser explosiven Melange auf sieben Alben gebracht, von denen vor allem das 2010er Werk "Nucleus" den direkten Weg in die Herzen der Metalfans gefunden hatte. Hört die Hymne "Old Wizard", kniet dabei nieder und freut euch auf März 2016!

Bestätigt für 2016: SKEPTICISM

SKEPTICISM (FIN)

Wir präsentieren euch eines der ganz wenigen Rituale der Urväter und Mitbegründer des Funeral Doom! Die Finnen SKEPTICISM blicken im kommenden Jahr auf eine 25-jährige Bandhistorie zurück, in der sie dunkelste Atmosphäre, die Ästhetik des Verfalls und des Todes immer wirkungsvoller in Töne gossen. Alben wie "Stormcrowfleet", "Lead And Aether" und "Farmakon" sind absolute Genre-Klassiker und weltweit höchst geachtet.

Bestätigt für 2016: BLACK TRIP

BLACK TRIP (SWE)

Und noch eine echte Perle aus Schweden: Die Gitarren- und Bassarmee, bestehend aus Johan Bergebäck, Sebstian Ramstedt (beide Ex-Necrophobic und Ex-Nifelheim) und Peter Stjärnvind (war Drummer u.a. bei  Entombed, Unanimated und Merciless), ist hochdekoriert und allererste Sahne. Den Drummer, Jonas Wikstrand, kennt man von Enforcer, und er brachte seinen Gitarristen Joseph Tholl gleich mit, der bei BLACK TRIP hinterm Mikro steht. "Goin' Under", das 2013er Debütalbum, markiert eine energetische und songschreiberisch exzellente Zeitreise zum britisch angehauchten Hard Rock und Heavy Metal der späten Siebziger und frühen Achtziger. Sprich: roher, analog klingender Sound, geile Riffs, etwas Fuzz und große Gesten! Nach mehreren Anläufen jetzt endlich beim HOH!

Bestätigt für 2016: TRIAL

TRIAL (SWE)

Als Anfang des Jahres "Vessel", das zweite Album von TRIAL, erschien, waren sich etliche Fans einig: die beste reinrassige Heavy-Metal-Scheibe aus Schweden seit Ewigkeiten! TRIAL verbinden die klassische Metalschule mit jeder Menge an dunklen Vibes, so dass nicht nur Freunde von Enforcer und Co. süchtig werden, sondern auch Blackmetaller Gefallen am Sound finden. Lassen wir die Presse zu Wort kommen: "Zusammen mit Night Demon ist dies hier auf jeden Fall das beste traditionelle Album des diesmonatigen Soundchecks – und ungefähr fünfhundert Mal besser als der deutsche Panzer." (Deaf Forever), "Welcome to the new wave of dark traditional heavy metal." (Metalheadsunion, UK), "Endlich eine Kapelle, die Retro-Verweise zitiert, ohne stumpf bei Ihren Helden abzukupfern, wie viele ihrer Kollegen. Man hört alte Maiden, Mercyful Fate, Warlord, Portrait usw. heraus – aber ohne einfach zu covern. Daumen hoch dafür!" (Musikansich, D) TRIAL treten zu ihrem ersten größeren Konzert außerhalb Schwedens an!

Bestätigt für 2016: CHILDREN OF TECHNOLOGY

CHILDREN OF TECHNOLOGY (I)

Rrrooooaaaarrrr of engines, gasoline fumes, high speed on the road, outlaw behavior, instinct of survival, alcohol, arrogance, rude lifestyle, sandstorms, chaos, warpocalypse... Wenn Death Lord (vocals), Goddess Of Hammering Chaos (dr), Borys Crossburn (g) und Mad Jex (bass) die Bühne entern, dann ist fuckin' Armageddon. Die Ästhetik von Mad Max und die Attitüde von Carnivore vereinend, zelebrieren die italienischen Sickos ein rüdes Miteinander aus Thermo-Nuclear-Thrash und (Metal)Punk der Marke Broken Bones. Beware!

Fazit 2015 - News 2016

Liebe Besucher, Fans und Freunde von Hammaburg:

Danke euch allen für ein wunderbares Festival! So ein euphorisches, cooles und sympathisches Publikum zu haben, ist der geilste Lohn und gleichzeitig für uns Verpflichtung, für euch nächstes Jahr erneut das Bestmögliche zu schaffen.

Unser Fazit zum diesjährigen HELL OVER HAMMABURG könnte besser nicht sein! Daran ändert auch der zu kurz geratene Auftritt von Midnight nichts. Denn die 41 Minuten, die unsere Lieblingsrabauken aus Cleveland aufs Parkett gelegt haben, waren zu jeder Sekunde Weltklasse! Zu den Hintergründen: Der Originalklampfer ist am Wochenende stolzer Vater geworden, so dass ein enger Freund der Band den Klampfenpart (relativ kurzfristig) übernommen hatte. Allerdings, und das ist auch eine Eigenart der Band: Viel längere Shows sind generell nicht ihre Sache. Im Endeffekt fehlten etwa uns und euch rund 15 Minuten, um das Festival zu 100% perfekt zu machen.

Schauen wir voraus:

Es wird im nächsten Jahr einige Änderungen geben. Die Warm-Up-Nacht im Rockcafe St. Pauli entfällt komplett. Stattdessen startet das HELL OVER HAMMABURG IV am Freitag, 4. März 2016, um zirka 18 Uhr in der Großen Halle mit rund 4-5 coolen Bands. Der Samstag, 5. März, wird das Programm wie gehabt beinhalten – sprich: 12 bis 13 Bands im Großen Saal und im Marx. Kurz: Wir werden zum Zwei-Tage-Festival inkl. Kompaktticket.

Und jetzt legen wir uns alle „Vessel“, „Goin’ Under“ und „Farmakon“ auf und freuen uns aufs nächste Jahr!

Der VVK startet im Mai, wir halten euch auf dem Laufenden.

Danke nochmals!

You Can’t Stop Steel: euer HOH-Team & das Team der Markthalle Ham(ma)burg

HISTORY - Hell Over Hammaburg 2015

LINE-UP 2015
Ambush, Caronte, Chapel Of Disease, Cult Of Fire, Drowned, High Spirits, Midnight, Necros Christos, Night, Robert Pehrsson's Humbucker, Solstice, The Tower, Triumphant


HISTORY - Hell Over Hammaburg 2014

LINE-UP 2014
Atlantean Kodex, Beehoover, Bölzer, Corsair, Dead Lord, Faustcoven, Hetroertzen, Mantar, Omega Massif, Satan, Saturnalia Temple, Sulphur Aeon, The Ruins Of Beverast




HISTORY - Hell Over Hammaburg 2013

LINE-UP 2013
Attic, Black Shape Of Nexus, Denial Of God (DK), Desaster, Essenz, Gold (NL), Jess And The Ancient Ones (FIN), Obelyskkh, Screamer (SWE), Slingblade (SWE), Venenum, Warhammer